Artikel

Winning Animals

Seitdem ich vor nicht allzu langer Zeit ein paar Monate in der Provinz verbrachte, um mir den letzten journalistischen Anstrich zu verpassen, den wir Volontariat nennen, bin ich bekennender Freund einer Sportart, die mich eigentlich in ihren Einzelteilen völlig abstößt: Fleisch, Gewehre und Menschen mit Schützenvereinszugehörigkeit.

Doch in der Summe seiner Teile ist das Schweinepreisschießen eine großartige Angelegenheit, ohne die vermutlich nicht wenige deutsche Lokalzeitungen von Zeit zu Zeit mit leeren Seiten erscheinen müssten. Weshalb ich zum versöhnlichen Jahresende hin dieser Bank im deutschen Journalismus ein kleines, aber feines Denkmal setzten und meine persönlichen Top 3 der deutschen Schweinepreissiegerfotos des zu Ende gehenden Jahres präsentieren möchte.

Beginnen wir mit Platz 3 und damit einem Klassiker, der wohl jüngsten Fleischberggewinnerin des Landes, die in verlässlicher Beständigkeit immer wieder in der Salzgitter Zeitung zu bewundern ist – nur leider nicht online:

.

Das Mädchen weiß nicht nur, wie man handfeste Preise richtig eintütet, sondern auch, wie man sie fotogen in die Kamera hält.

Auf Platz 2 folgt das berühmte Wurstbuffet von Lügde, von dem die Lippische Landes-Zeitung zu berichten wusste:

.

Die Jury beeindruckte hier nicht nur die perfekte Symmetrie, in der man Wurstringe ungezählten Ausmaßes aufeinander zu stapeln wusste, sondern vor allem die Choreographie, der sich die erfolgreichen Schützen bei der Preisverleihung hingaben. „Winning Animals“ mit ihnen in den Hauptrollen wird sicher in Kürze eine sehr erfolgreiche Tanzrevue im Friedrichstadtpalast.

Der erste Platz gebührt jedoch eindeutig diesem furchtlosen Herren, der das Schweinepreisschießen der Schützengilde Wietzendorf für sich entscheiden konnte, wie die Böhme Zeitung schon Anfang des Jahres mitteilte:

.

Wer bei einem Schweinepreisschießen nicht nur etwas gewinnt, was noch eindeutig als Schwein zu erkennen ist, sondern sich das dann auch noch stolz um den Hals legt, muss belohnt werden. Mit dem ersten Platz und dem damit verbundenen frommen Wunsch, dass es in Wietzendorf überdimensionale Kühltruhen zu kaufen gibt.

Womit dieser Post zu seinem Ende kommt. Schalten Sie auch das nächste Mal wieder ein, wenn wir uns Deutschlands umgekipptsten Blumenkübeln widmen.

Fotos: Screenshots