Artikel

Die Drapier-Expertin

Ich weiß, ich soll eigentlich diese Einrichtungssendungen der privaten Fernsehsender nicht gucken, wegen der Sache mit den Messies, und weil das eh alles nur schlechte Ikea-Werbung ist und überhaupt. Aber gestern Abend bin ich doch bei Einsatz in 4 Wänden spezial beim RTL hängen geblieben. Und habe immerhin eine Kleinigkeit zum Bloggen dort abgestaubt.

Diesmal galt es, das mikroskopisch kleine und ziemlich abgerockte Haus einer Familie in Nordbayern wieder bewohnbar zu machen. Weil an Haus wie Einrichtung seit dem Jahr 1845 nicht mehr viel gemacht worden war, war das ziemlich viel Arbeit für das Team von Tine Wittler, von einer kompletten Entkernung über das neu zu deckende Dach bis hin zum Einbau eines behindertengerechten Bades. Natürlich hat Moderatorin und Teamleiterin Tine auch selbst tatkräftig mit angepackt. Exklusiv habe ich hier noch einmal all ihre Handgriffe zusammengetragen:

Und, das will ich natürlich nicht vorenthalten, sie hat auch einen Fliesentisch mitgestaltet:

Indem sie eine Schutzbrille aufsetzte, drei Fliesensplitter verlegte und dann zu dem freundlichen Mann neben ihr sagte: „Wunderbar. Und das Verfugen kannst Du übernehmen, oder? Super!“

RTL bewirbt seine selbsternannte Wohnexpertin auf seiner Internetseite als „wahres Allround-Talent – Moderatorin, Autorin, Unternehmerin und Wirtin“.

Ich würde sogar noch hinzufügen, dass sie sehr sehr gut Sachen zurecht rücken kann.

Screenshots: rtl-now.rtl.de

37 Kommentare

  1. Schöner Beitrag! 🙂 Auf den Punkt getroffen.

    Lustig finde ich persönlich auch, dass Frau Wittler beim „Zurecht rücken“ immer gaaaaaanz langsame Bewegungen macht, wahrscheinlich um dem Moment eine gewisse Würde und Wichtigkeit zu verleihen. Sieht für mich aber eher nach überhöhtem Haschischkonsum aus :-).

  2. Ich glaube ja, dass die alles was die so vor der Kamera hinstellt und -hängt und -legt später nochmal von Fachleuten richtig machen lassen xD

  3. Ich stelle mir gerade vor, wie es wäre, wenn man ihr das Team kürzt – Frau Wittler im Chaos, aber Hauptsache obendrauf liegt eine Rose, steht eine Kerze oder ein toll drapierter Korb mit Obst. 😀

  4. Bemerkenswert finde ich den immer gleichen, betulichen Gesichtsausdruck. Hat etwas von der Pusseliese in den Pipi-Langstrumpf-Filmen.

  5. Was ich bei Wittler-Fotos immer so klasse finde: Die Umsetzung der Foto-Tipps für eher dickere Menschen.
    Am Besten leicht seitlich, Haarsträhne im Gesicht, Mund etwas geöffnet und grosse Augen machen.

  6. Ich vermute, dass die Frau Wittler einfach bei den richtig schweren Arbeiten nur nicht auffällt! Entweder, weil sie sich als Bagger verkleidet oder aber, weil sie ungeschminkt im Hintergrund agiert!

  7. „Ein Haus, nicht viel größer als ein Schuhkarton“ das war der erste Satz der Sendung. Und für mich auch der letzte.

  8. Schlimm fand ich die Sendung vor einigen Wochen, wo einer MS-kranken Dame, die irgendwann einen Rollstuhl benötigt Schlafzimmer und Bad im 1. (!) Stock hergerichtet wurden und zum einige Zentimeter tiefer liegenden Schlafzimmer (im 1. Stock) eine Rampe installiert wurde (O-Ton Handwerker: „…wenn sie später mal auf dem Rollstuhl angewiesen ist“), aber die Treppe am Hauseingang und die Treppe in den ersten Stock wurde unverändert gelassen.
    Jetzt hat sie also eine Rollstuhlrampe im 1. Stock, fehlt nur noch der Aufzug, den sie in Zukunft selber bezahlen darf.
    Übrigens: Die anstrengende Benutzung der schmalen Treppe hat man nicht gezeigt, die Dame erschien plötzlich im 1. Stock, musste von ihrem Lebenspartner gestützt werden. Aber wie kam sie dahin?

  9. Ich freu mich über alle Kommentare – die nicht das Körpergewicht von Tine Wittler als Ursache für Ihre Deko-Wut ansehen. Vielen Dank.

  10. Ich halte das ganze übertrieben inszenierte Drapieren ja für irgendeinen Fetisch zum Thema „Hand“ und kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass irgendwo ein paar Leute vor dem Fernseher sitzen mit der Hand in der Hose und den Fernseher anbrüllen „Ja, drapier es mir!“

  11. Was mich viel fertiger macht ist, dass es diesen Dekoquatsch immer noch gibt. Ich kann doch nicht der einzige Mensch sein, der Staubfänger ablehnt…andererseits stellen mir dauernt Leuten irgend etwas in meine 4 Wände…bitte abschalten…

  12. Jemand in einer Führungsposition der nicht selbst mit anpackt? Ein Skandal! Und sowas in Deutschland!

  13. Ich weiß nicht ob es die Folge da oben war, aber die letzte die ich vor kurzem sah war ein Mann mit Frau und Sohn (Mann konnte beschwerlich gehen und bekamen einen Treppenlift installiert). Diese „Sendung“ ist nicht nur triefend vor Schmalz (nach jedem Zimmer eine innige Umarmung mit Tine, in einer Pseudo-Zeitlupe + mit schon fast parodistischer Musik) sondern auch handwerklich/technisch so grausam schlecht (wer mal ein bisschen auf die Kameraarbeit etc achtet), dass es einem hochkommt. Zu allem Überfluss fragt man sich, nachdem man die „Vorher-Bilder“ gesehen hat, die teilweise Messi-Züge aufzeigten, ob solch eine Renovierung noch lange dannach so toll aussieht. Würde gerne nach 1 Jahr nochmal vorbeischauen.
    PS: ich sah die Folge mit meinem Bruder, und schrie immer wieder vor Wut: Diese Wittler, die kann einfach NIX, die kann GAR NIX. Daher danke für diesen Blogeintrag.

  14. Also auf den Bildern sieht die Frau irgendwie selber wie drapiert aus. Ich habe bestimmt nur ein Dutzend ihrer Sendungen verteilt über mehrere Jahre gesehen, aber das mit diesen nichtssagenden Beiträgen zum Gesamtergebnis der Renovierung ist mir auch aufgefallen. Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl, daß nicht nur die Sendungeformate von verschiednen Sendern (oder Produzenten?) kopiert werden, sondern auch die konkreten Inhalte. Dieser Fliesentisch z.B. (also nicht das konkrete Exemplar aus dieser Sendung) dürfte doch mindestens in einem halbend Dutzend weiterer Sendungen seinen Auftritt gehabt haben. Oder soll das ein „running gag“ sein, den ich nur nicht verstehe?

  15. Das schlimmste sind garnicht mal diese roboterhaften Bewegungen, mit denen bunte Sachen in farblose Stuben gehievt werden. Man merkt der „Expertin“ einfach immer so super an, wie sie sich vor den Menschen ekelt, mit denen sie zu tun. Ein bunter Kleks im großen Scheißhaufen. Und ganz böse wird die Tine, wenn jemand ihre Dekovorschläge missachtet: Wirklich großer Moment, als sie entdeckt, dass einer der „Patienten“ Modelltraktoren statt Geruchskerzen auf die Dekobrettchen drapiert hat. Eigentlich hätte sie ihm gerne eine gescheuert – aber da war leider die Kamera dabei.

  16. Pingback: greatestview » TV und Scripted Reality

  17. Nicht zu vergessen die Folge, in der sie die Dusche mit einer Kerze im Bereich der Duschwanne verschönerte.

  18. Hallo,

    ich gehe davon aus, das es bei RTL nur solche selbsternannten „Experten“ gibt.

    Wenn ein neues Konzept gefunden und produziert wird, da muss auch ein Experte zum Thema der Sendung ernannt werden, auch wenn er offensichtlich keine Ahnung von dem hat, welches Thema in dieser Sendung behandelt wird und was er dazu von sich geben darf/kann.

    z.B.: Tine Wittler, Ralf Benkö, irgendsoein Beerhenke, usw…

    Die Liste würde jetzt auch zu lang werden.

    Moderatoren und TV-Journalisten die ja keine sind, denn sie lesen nur vorgefertigte Texte ab, und geben nur das wieder, was der Redakteur vorher freigegeben hat.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Ob das was dort gezeigt wird auch nur einen Funken der Wahrheit entspricht, das wissen nur die Betroffenen selber, die dem Sender ihre Einwilligung zur Veröffentlichung gegeben haben.

    Meiner Meinungnach, sind diese Sendungen Volksverdummung und für den TV-Konsumenten ohne irgendeinen erkennbaren Nutzen.

    Gruß

    Michael

  19. Nanu? Hat Tine Wittler in dieser Folge etwa vergessen, die Wände rot zu streichen?

  20. Ich muss gestehen, ich bin nicht gerade RTL-Experte. Bedauerlicherweise leide ich an der Fernbedienungs-Zuck-Krankheit. Immer nach spätestens fünf Minuten RTL oder RTL II zuckt die Hand unwiderstehlich zur Fernbedienung. Trotzdem habe ich zappmäßig schon hin und wieder RTL-Kunstwerke bewundern können. Und ich habe – bereits in diesen kurzen Momenten – feststellen können: Tine Wittler und ihre Sendung ist noch eine der harmlosesten und gutmeinendsten Produkte aus der Hexenküche von Deutschlands Verdummungssender Numero Uno. Unter den ganzen Bergen von Scheiße produziert sie einen kleinen Haufen von eher harmlosem Auswurf. Ist doch was! Sollte man mal anerkennen.

  21. sehr gut beobachtet! meine tochter und ich haben uns bei den betreffenden szenen schlapp gelacht, nachdem wir – zugegebener maßen – den großteil der folge angesehen hatten 😀

  22. Vor allem: ich glaube, dass sie in der Sendung immer wieder die gleichen Drapierszenen zeigen. Das ist immer die gleiche salbungsvolle Handbewegung, das wurdeeinmal für die erste Sendung gedreht und in jeder Folge der Staffel wieder reingschnitten…

  23. Hat irgendein Mensch im Real Life seine Wohnung so „geschmückt“?

    Wenn ich Gäste bekomme, lege ich zuerst den Blumenkohl in die Pfanne, dann (als Alibi) gesunde Südfrüchte in jede vorhandene Schale (bzw. weitere Schalen besorgen!).
    Natürlich zünde ich alter Romatiker mit guter Brandversicherung überall Kerzen an, natürlich auch in der Dusche, wird ja eh nur selten benutzt.
    Und nicht zu vergessen die Bücher (noch keins davon gelesen): Irgendwas von Kafka, eine Biographie von Helmut Kohl, ein Architektur-Bildband, ein Schinken über Programmieren in C+. Alles schön sichtbar.
    Dazu noch Unmengen von Kissen und Handtüchern (die nur selten benutzt werden, siehe Dusche).
    Vielleicht noch was Gebasteltes, z.B. ein Esstisch aus einer Schiffsplanke, gefunden am Strand von Rügen.

    …ich glaube ich bleibe lieber normal…

  24. Hi,

    ich habe mal folgendes Gerücht gehört:
    Tine W. hat früher in einer WG mit einem Mann gewohnt. Ein Bekannter kennt den ehemaligen Mitbewohner, und hatte ihn dort auch mal besucht (wie Freunde das halt machen :)). Seiner Aussage nach sah der Wohnbereich von Tine W. sehr chaotisch, unaufgeräumt und teilweise dreckig aus.

    Dazu möchte ich ergänzen:
    Ich kann es nicht überprüfen oder gar beweisen, daher nenne ich es auch ein Gerücht. Da der Besucher aber auf seine Darstellung bestand, nehm ich es schon recht ernst. Insbesondere als er meinte „Dass AUSGERECHNET Tine W. jetzt anderer Leute Wohnungen aufräumt… da haben die den Bock zum Gärtner gemacht!“.

    Ok, sie macht natürlich nicht soviel bei den Sendungen, und mittlerweile siehts bei ihr daheim auch – soweit ich weiss – ordentlich aus. Als Anekdote aber find ichs immer wieder sehr amüsant.

  25. @ 30 someone – „früher“ konnte sie bestimmt noch nicht auf Toilette gehen und hat in Windeln gemacht und noch „früher“ hat sie nicht einmal existiert. Skandal! Wie kann jemand der nicht einmal geschafft hat zu existeren eine Fernsehsendung modieren? Völlig unqualifiziert!

    Spass beiseite, mit der Vergangenheit ist das so eine Sache, es ist reichlich albern so ein „Gerücht“ von „früher“ rauszukramen. Leute ändern sich. Das bringt die Zeit so mit sich. Nur weil jemand vor x-jahren unter Umständen unordentlich war, muss er oder sie das heute lange nicht mehr sein. Ich bin heute auch ein recht ordentlicher Mensch, aber fragen sie mal meine Mutter wie das so vor 15 Jahren ausgesehen hat.

  26. Ok, ich mach das mal etwas genauer:
    Früher im Sinne von „Kurz bevor sie die Sendung gemacht hat“. Und das wiederum hat schon ein gewisses Geschmäckle. Die Frau dann als „Wohnexpertin“ hinzustellen hat dem Ganzen halt die Krone aufgesetzt.

    Übrigens ist sie an die Stelle auch nur zufällig gekommen. Vorgesehen war eine andere Dame. Aber das könnt ihr euch ja ergoogle’n.

  27. Pingback: Renommee :: Diskussionen und Smalltalk - Seite 4242

  28. moin moin folks,

    mal abgesehen davon, dass mir privat Sender nur noch helegentlich und unter androhung von lörperlicher gewalt ins haus kommen, möchte ich doch mal den Blick auf die Kostenrechnung dieser Sendung richten.

    RTL hat kein Geld, sonst würden die ja mal Fernsehn machen und nicht Werbedauersendungen. Ergo muss bei möglichst geringem Einsatz möglichst viel herausspringen. Wer schon einmal seine Wohnung oder sein Haus sanniert oder kründlich renoviert hat, wird feststellen, dass dies ein recht teurer Spaß werden kann, wenn das Ergebnis länger als einen Sommer bestand haben soll.

    Jetzt Frage ich mich die ganze Zeit mit welchem Pfusch am Bau, der Produktion und Verträgen es RTL fertig bringt so eine Sendung zu machen. Ich persönlich schätz mal die Kosten allene für die baulichen Maßnahmen auf etwa 200.000 Euronen ohne Lohnkosten und die anfallenden anderen Rechnungen die eine TV-Produktion so mit sich bringt.

    Wie hoch muß die Einschaltquote von so einem Mist sein, um auf seine Kosten zu kommen? Oder anders gefragt wer bezahlt das ganze?

    PS.:
    Einrichtungstechnisch ist alles was ich bis dato gesehen habe altbacken und wirklich wenig funktionell, geschweige den Bewohnerfreundlich. Schöne heile, neue Welt aus diversen Möbelhauskatalogen und Zeitschriften. Bewohnbar und nutzbar ist keines der genannten.

  29. Pingback: Wochenrückblick #9 » ÜberSee-Mädchen

  30. Dampfwalze zerstört Lebensmittelpunkt:
    Es ist eine Unverschämtheit, die Wittler in verschiedenen Medien als „kreativ“, „begabt“ und gar als „Allroundtalent mit Ideen“ zu bezeichnen….diese überhebliche, selbstgefällige Pseudosamariter- Fakefigur hat vom Einrichten und handwerklicher Arbeit keine blasse Ahnung !Schon allein wenn man die Körpersprache beobachtet, wie sie vorsichtig und pikiert von oben herab eine Schraube in irgendein vorgebohrtes Loch einer hässlichen, selbstgebastelten Holzkulisse (soll dann ein witziges Möblestück sein) dreht- mit einem Gesichtsausdruck, als ob der Schraubendreher oder die Schraube sie gleich anspringen könnten…
    Mit der Farbwalze oder dem Pinsel in der Speckfaust wird dann zu ach so vielversprechenden Erklärungen, was jetzt Tolles passiert, in der Luft herumgefuchtelt wie Witwe Bolte am Kochtopf- und dann unsachgemäß in den Farbtopf getunkt und geschmiert wie man es bei Vierjährigen sieht, die im Kindergarten zum Ersten mal klecksen dürfen. Von fachgerechter Pinselführung keine Spur. Ganz zu Schweigen von den grauenhaften Material-und Farbzusammenstellungen, mit denen die Räume schlussendlich versaut werden ( waren wohl „Fehlkauf-Spenden“ kurz vor dem Eintrocknen v. Seiten der beteiligten Firmen)….also fände ich mein Zuhause am Ende so vor, würde ich sie wegen Sachbeschädigung verklagen.
    Am Schlimmsten finde ich die komischen „Wohnidee“-Do-It-youself-Möbel, die dann meistens als unnütze Staubfänger an Kinderzimmer-Wänden festgeschraubt werden: will man mal umstellen, so kann man dann die durch Bohrlöcher ruinierte Wand wieder komplett verspachteln und neu tapezieren- Matratzen werden als Schlafecke unter winzige Dachschrägen gequetscht, so dass man den Bezug zwischen Matratze und Wand stopfen muss- Igitt !!Unpraktisch, unhygienisch, hirnlos, showgeil.
    So, das mußte mal raus !!!

Kommentare sind geschlossen.